35 Jahre Künstlerbahnhof Ebernburg,
1979 bis 2014
Künstlerbahnhof Ebernburg e.V.,
Verein zur Förderung von Kunst und Kultur

1979 wurde diese Institution als zweiter Künstlerbahnhof in Deutschland – erster Künstlerbahnhof war der Bahnhof Rohlandseck bei Bonn – von der Stadt Bad Münster am Stein-Ebernburg gegründet. Jedes Jahr werden seitdem 2 bis 3 Stipendien an junge bildende Künstler und Künstlerinnen aus dem In- und Ausland vergeben. Für jeweils 2 Monate erhalten diese Wohnung und Atelierräume kostenlos zur Verfügung gestellt. Jeweils in der zweiten Hälfte des Arbeitsaufenthaltes werden die entstandenen Werke in einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. Von jedem Stipendiaten wird ein Exponat erworben. 1982 wurde der Förderverein gegründet. Die Stadt Bad Münster am Stein Ebernburg zog sich als Betreiber sukzessive zurück. Privatpersonen ermöglichen seither ehrenamtlich die Fortführung des Künstlerbahnhofs. Die Stiftung Rheingrafenstein Max und Herta Kuna stellt als Hauseigentümer dem Verein die Räum­lich­keit­en kostenlos zur Verfügung und gewährt jährlich einen Betriebskostenzuschuss. In den ersten Jahren war auch das Land Rhein-Land-Pfalz in den Künstlerbahnhof Ebernburg eingebunden. Durch Ankäufe von Exponaten bei den Stipendiaten seitens des Landes, die als Leihgaben dem Verein zur Verfügung gestellt wurden, trug das Land in erheblichem Maße zum Bekanntheitsgrad der Institution und zur Erweiterung eines Bildarchivs bei. Die inzwischen umfangreiche Bildsammlung wird in Abständen der Öffentlichkeit durch Ausstellungen zugängig gemacht, wie es in den Statuten vorgesehen ist.

Satzung (PDF)

Ich kann nichts dafür, dass meine Bilder sich nicht verkaufen lassen. Aber es wird die Zeit kommen, da die Menschen erkennen, dass sie mehr wert sind als das Geld für die Farbe.

Vincent van Gogh